alle Nachrichten
Kassel →

Nächster Ausbildungsbeginn PP im Januar 2023, KJP im April 2023

Marburg →

Nächster Ausbildungsbeginn PP-Ausbildung im Oktober 2023

Friedrichsdorf →

Nächster Ausbildungsbeginn PP-Ausbildung im Oktober 2023

Offenbach →

Nächster Ausbildungsbeginn KJP-Ausbildung im September 2023

← Therapie bei der AWKV

Psychotherapie für Kinder und Jugendliche

Die psychotherapeutische Ambulanz der AWKV ist Teil einer staatlich anerkannten Ausbildungsstätte für Psychologische Psychotherapeut*innen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten*innen. Die Behandlungen übernehmen Psycholog*innen und Pädagog*innen im Rahmen dieser Ausbildung. Die Behandlungskonzepte basieren auf wissenschaftlich anerkannten verhaltenstherapeutischen Methoden. Zu Beginn der Therapie wird mit den Patient*innen und deren Eltern ein individueller, auf die jeweiligen Probleme abgestimmter Behandlungsplan erstellt. Die therapeutische Arbeit erfordert die intensive Zusammenarbeit mit den Eltern und oftmals auch dem Kindergarten bzw. der Schule. Heranwachsende können bis zum Alter von 21 Jahren bei uns behandelt werden.

Behandlungsspektrum

In unserer Ambulanz werden Kinder und Jugendliche behandelt, die unter folgenden psychischen Problemen leiden:

  • Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung
  • expansive Störungen (z.B. ausgeprägte Verweigerung von Aufforderungen, Grenzsetzungen und Regeln, Streit mit Gleichaltrigen)
  • Angststörungen (z.B. Angst vor Dunkelheit, Tieren oder Spritzen, Leistungs- oder Trennungsängste, soziale Ängste)
  • Zwangsstörungen (z.B. Gedanken verseucht oder infiziert zu sein, Wasch-, Kontroll- oder Ordnungszwänge)
  • Ausscheidungsstörungen (Einnässen/Einkoten)
  • Psychosomatische Störungen (z.B. häufige Kopf- oder Bauchschmerzen)
  • Depressive Störungen (Traurigkeit, Verlust an Freude, negatives Selbstwertgefühl)
  • Essstörungen, Adipositas
  • Ticstörungen (plötzlich einschießende Zuckungen oder Lautäußerungen, die nicht oder nur schwer unterdrückt werden können)
  • Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen (z.B. nach Trauerfall, Trennungserlebnis, Vorhandensein einer schweren körperlichen Erkrankung)
  • Posttraumatischen Belastungsstörungen (z. B. nach Gewalterleben)
  • Autismus-Spektrum-Störungen
  • Störungen sozialer Funktionen (wenn ihr Kind in einigen Situationen spricht, in anderen aber nicht)
  • Pathologischer PC- oder Internetgebrauch

Ablauf, Organisation und Kostenübernahme

Vor Beginn einer ambulanten Psychotherapie in der AWKV-Ambulanz wird in jedem Fall zunächst überprüft, ob diese Behandlung angezeigt ist. Daher findet mit Eltern und Kind/Jugendlichem zuerst ein Gespräch mit der Ambulanzleitung der AWKV in Kassel, Marburg, Friedrichsdorf oder Offenbach zur Klärung der Indikation statt (Psychotherapeutische Sprechstunde).

Ist eine Behandlung in der Ambulanz möglich und sinnvoll, folgen 8 Sitzungen bei dem*r behandelnden Therapeut*in. Diese Sitzungen (Psychotherapeutische Sprechstunden und probatorische Sitzungen) dienen der weiteren Indikationsstellung („Ist Psychotherapie notwendig und angezeigt?“), der diagnostischen Abklärung und der Vereinbarung von Behandlungszielen und
-strategien. In dieser Phase sind diagnostische Fragebögen zu beantworten, und es findet ein strukturiertes Interview statt. Liegt eine psychische Störung von Krankheitswert vor, deren Behandlung mit psychotherapeutischen Methoden möglich ist, und besteht bei Eltern und Kind/Jugendlichem die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, kann eine Verhaltenstherapie beantragt werden.

Für den Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse ist vorab eine ärztliche Untersuchung (i.d.R. bei Kinderarzt*ärztin oder Facharzt*ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie) zur Abklärung etwaiger körperlicher Ursachen erforderlich.

Je nach therapeutischem Anliegen und Belastung wird eine Kurzzeittherapie (12 bzw. 24 Sitzungen plus 3 bzw. 6 Sitzungen mit den Bezugspersonen à 50 min) oder eine Langzeittherapie (bis 60 Sitzungen plus 15 Sitzungen mit den Bezugspersonen à 50 min) beantragt. Bei Bedarf kann im Verlauf eine Verlängerung der Therapie beantragt werden.

Nach der Genehmigung der Kostenübernahme durch die Krankenkasse beginnen die Therapiesitzungen, die in der Regel einmal in der Woche stattfinden. In intensiveren Behandlungsphasen, in denen bspw. praktische Übungen oder Expositionen durchgeführt werden, können auch mehrere Stunden in einer Woche sinnvoll sein. In der Abschlussphase einer Therapie wird der Abstand zwischen den Sitzungen hingegen häufig etwas vergrößert.

So erreichen Sie uns

Wenden Sie sich bitte direkt an unsere Ambulanzen in Kassel, Marburg, Friedrichsdorf oder Offenbach.
Um telefonische Terminabsprache wird gebeten.

AWKV-Ambulanz Kassel

Friedrich-Ebert-Str. 110
34119 Kassel

0561 920 191 0
Sprechzeiten und Anfahrt →

AWKV-Ambulanz Marburg

Heinrich-Heine-Str. 44
35039 Marburg/Lahn

06421 389 382 0
Sprechzeiten und Anfahrt →

AWKV-Ambulanz Friedrichsdorf

Am Houiller Platz 4, Eingang A
61381 Friedrichsdorf

06172 997 994 0
Sprechzeiten und Anfahrt →

AWKV-Ambulanz Offenbach
(nur für Kinder und Jugendliche)

Berliner Str. 219
63067 Offenbach

069 209 756 60
Sprechzeiten und Anfahrt →