Abschluss und Zeugnisse

Die Ausbildung wird in zwei Abschnitten durchgeführt:

Der erste Abschnitt der Ausbildung endet mit dem institutsinternen Kolloquium.

Der zweite Abschnitt wird mit der staatlichen Prüfung abgeschlossen.

Kolloquium

Nach einer ersten Qualifizierungsphase, die mindestens 200 Stunden theoretische Ausbildung, mindestens 40 Stunden Selbsterfahrung, den Beginn der praktischen Tätigkeit und die Aufnahme sowie Dokumentation einer ersten supervidierten Behandlung umfasst, kann dieser Ausbildungsabschnitt mit einem Kolloquium abgeschlossen werden.

Das Kolloquium findet institutsintern statt und wird von 2 Dozenten und/oder Supervisoren der AWKV durchgeführt.

Der erfolgreiche Abschluss des Kolloquiums ermöglicht die Teilnahme an der ambulanten Krankenbehandlung im Rahmen der Ermächtigung der AWKV.

Staatliche Abschlussprüfung

Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung vor dem Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen. Sie umfasst einen schriftlichen und einen mündlichen Teil.

Das Landesprüfungsamt bietet jährlich einen Prüfungstermin im Frühjahr (i.d.R. März) und einen im Herbst (i.d.R. August) an.

Die schriftliche Prüfung findet für alle Ausbildungsteilnehmer beim Hessischen Landesprüfungsamt statt und dauert gemäß Ausbildungs- und Prüfungsverordnung 120 Minuten.

Die mündliche Prüfung findet i.d.R. etwa 4 Wochen nach der schriftlichen Prüfung in den jeweiligen Ausbildungsinstituten statt.

Die mündliche Prüfung wird fallbezogen durchgeführt und besteht aus zwei Abschnitten:

Der erste Abschnitt findet als Einzelprüfung statt und dauert 30 Minuten, der zweite Abschnitt wird als Gruppenprüfung mit max. 4 Teilnehmern durchgeführt und dauert pro Teilnehmer weitere 30 Minuten (max. 120 Minuten insg.).

Der erfolgreiche Abschluss dieser Prüfung ist Voraussetzung für den Antrag auf Erteilung einer Approbation durch das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen. Eine Zulassung zur kassenärztlichen Versorgung muss gesondert beim Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung beantragt werden.

Zeugnisse

Nach Abschluss der Ausbildung stellt die AWKV – entsprechend der Anlage 2 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung – eine Ausbildungsbescheinigung aus, die bei der Meldung zur staatlichen Abschlussprüfung beim Landesprüfungsamt vorzulegen ist.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung:

  • Vorlage der Geburtsurkunde
  • Vorlage der Heirats- oder Namensänderungsurkunde
  • Nachweis des Hochschulabschlusses im Studiengang Psychologie, der das Fach Klinische Psychologie einschließt oder
  • Nachweis eines Hochschulabschlusses im Studiengang Pädagogik oder Sozialpädagogik
  • Nachweis von mindestens 600 Stunden praxisorientierter Theorie
  • Nachweis von 120 Stunden verhaltenstherapeutischer Selbsterfahrung
  • Nachweis von mindestens 12 Monaten mit mindestens 1200 Stunden praktischer Tätigkeit in einer zur Weiterbildung in Psychiatrie ermächtigten psychiatrischen Einrichtung für Kiner und Jugendliche und von mindestens 6 Monaten mit 600 Stunden in einer anerkannten Einrichtung der psychosomatischen oder psychotherapeutischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen
  • Dokumentation von mind. 600 Stunden Behandlung bei mindestens 6 Patienten. Zwei Dokumentationen sind in der Ausbildungsstätte als Prüfungsfälle anzuerkennen.
  • Nachweis von mindestens 50 Stunden Einzelsupervision und insgesamt mindestens 150 Stunden Supervision bei drei Supervisoren